Pressespiegel April 2021

Bei strahlendem Sonnenschein wurde die ‘Bewegungsplattform für Jung und Alt’ von den Projektpaten am Freitag, 9. April auf dem Gelände des TSV an der Bergstraße an die Einwohner:innen übergeben.
AmmerseeKurier, Kreisbote, Landsberger Tagblatt berichteten.

 

Mit Aufschwung durchstarten

Nach Tagen mit aprilschem Schneegestöber strahlte die Sonne, als Silke Hohagen und Lukas Wende ihre Projektidee, eine Bewegungsplattform für Jung und Alt, an die Gemeinde übergaben.

Silke Hohagen und Lukas Wende mit BGM Alexander Herrmann

Angesiedelt auf dem Gelände des TSV, gut sichtbar von der Bergstraße und damit auch eine Einladung an alle, die gerade vorbeikommen, kann jetzt geturnt werden – zu jeder Zeit und bei jedem Wetter. Die Bewegungsplattform mit dem komplizierten Namen Calesthenics bietet sich als Trainingsstation für Koordination- und Kraftübungen an. Dabei sind alle Anspruchsstufen möglich: ein bißchen Herumflacken, die eigene Leistung steigern, Übung aus der Physiotherapie befolgen.

Physiotherapeut Christian Schöner und Silke Hohagen am Barren

Dieses Projekt zeigt, was innerhalb des BürgerBudgets möglich ist:

  • Silke Hohagen und Lukas Wende hatten die selbe Idee, nämlich eine Trainingseinheit, die unabhängig von Vereinszugehörigkeit und damit jederzeit zugänglich allen zur Verfügung steht. Jo-Ann Meding, die Referentin für das BürgerBudget brachte die beiden zusammen, woraus eine gemeinsame Aktion wurde – im ersten Schritt das Einsammeln der Stimmen, womit sie auf den zweiten Platz kamen.
  • Das konkurrenzlose Miteinander, so dass die Bewegungsplattform jetzt auf dem Gelände des TSV steht.
  • Die unbürokratische Begleitung des Projektes durch das Bauamt der Gemeinde als der Aushub für die Fundamente erfolgte.

Sprossenwand, Barren, Reck … das Gerät bietet sich für verschiedene Trainings an. Als erste Information gibt eine Schautafel. Eine persönliche Einführung gibt es mit Silke Hohagen am 2. Mai, 18 Uhr und mit Lukas Wende am 25. Mai, 17 Uhr.

Das ORGA-Team wünscht viel Spaß und Erfolg beim Training!

Die Bewegungsplattform wird freigegeben!

Silke Hohagen und Lukas Wende, die zwei Projektpaten, haben gemeinsam mit Maik Klehn (TSV) und mit Unterstützung durch denBauhofs alles für den Start in eine aktive Saison vorbereitet.

Pressetermin und Übergabe an die Gemeinde

Freitag, den 9. April um 10h

auf dem Gelände des TSV an der Bergstraße

Ausgezählt! Die Favoritenliste der Schondorfer*innen

Bis zum 16. November konnten die wahlberechtigten Bürger*innen aus den ‚Ideen für Schondorf‘ ihre Favoriten bestimmen. Die erste Gewinnerin steht fest: die Wahlbeteiligung! Große Freude wurde beim ORGA-Team laut, als während der Auszählung der Stimmen klar wurde, dass dreimal mehr Personen als im letzten Jahr ihre Stimmen abgegeben hatten. Konkret: Von 3456 Stimmberechtigten nahmen 502 an der Wahl teil, also annähernd 15%, bei nur 14 ungültigen Stimmen. Die Verlängerung des Wahlzeitraums, die Bereitstellung der Wahlkarten über das Einhorn sowie in der Ausstellung in der Bahnhofshalle und über die Plattform der Gemeinde konnte die schwierige Situation einer kontaktlosen Bürger*innenbeteiligung aufheben, ja sogar die Zustimmung erhöhen.

Wahlkarten BB 2021

Wahlkarten BB 2021

Damit steht jetzt die Favoritenliste fest, die am 16. Dezember im Gemeinderat verhandelt wird. Auf Platz Eins schaffte es die Idee einer Vereinsgründung mit dem Ziel, gemeinsam Bier zu brauen. Was urbayerisch klingt, hat einen aktuellen Hintergrund: Gemeinschaft, gesellig sein, im Ort einen Platz einnehmen – die Initiatoren Johannes Gronau und Timm Haug bekamen von den 2391 Punkten 560. Der Themenschwerpunkt Sport und Spiel war auf der Plattform ‚Ideen für Schondorf‘ mit vier Einreichungen am stärksten vertreten und schaffte es mit der ‚Bewegungsplattform für alle Generationen‘, eingereicht von Lukas Wende und Silke-Hohagen, auf den Platz Zwei mit 476 Punkten. Als eine Geste des freundlichen Miteinanders versteht die Initiatorin des ‚Trinkwasserbrunnens am Bahnhof‘ Jutta Beuke ihre Idee: Teilen wovon Schondorf in guter Qualität reichlich hat, und wonach es andere dürstet. Dafür gab es 327 Punkte.

Die Platzierung insgesamt:

  • Brauereiverein (1), 560 Punkte
  • Bewegungsplattform für alle Generationen (2), 476 Punkte
  • Trinkwasserbrunnen am Bahnhof (3), 327 Punkte
  • Erweiterung des Spielplatzes (4)
  • Schondorfer Rikscha (5)
  • Outdoor Tischtennisplatte (6)
  • Elektrisches Lastenrad (7)
  • XXL-Bank (8)
  • Theaterprojekt Meditier (9)
  • Offener Kunstpreis Paul Paede (10)

Das Votum der Schondorfer*innen ist der erste Schritt in der Umsetzung, die tatsächliche Vergabe der Mittel wird vom Gemeinderat in der Sitzung am 16. Dezember beschlossen. Im vergangenen Jahr erhielten fünf Projekte grünes Licht mit der Zusage auf eine Finanzierung. Möglich war dies, weil eine Vielzahl der Ideen weniger als 1.000 Euro beantragte. In diesem Jahr ist der in Aussicht gestellte Haushalt bereits mit den ersten drei Ideen ausgeschöpft. Bleibt offen, ob der Gemeinderat die eine oder andere Idee aufgreift und in Eigenregie umsetzen will.

Ausstellung in der Bahnhofshalle zum BürgerBudget 2021

Mit einer Ausstellung in der Bahnhofshalle beginnt die Abstimmung über das BürgerBudget 2021 Weiterlesen