Projekte die den Verbrauch an Ressourcen berücksichtigen; die eine interaktive Nutzung ermöglichen; mit emanzipatorischem Charakter

Beiträge

Ortsweiter Flohmarkt (2) – Anmeldung

Das Datum ist auf den 4. Oktober festgelegt, die Registrierung läuft …
Wenn Sie teilnehmen möchten, schreiben Sie eine Nachricht an: flohmarkt.schondorf.2020@gmail.com

Mit der Antwort auf Ihre E-Mail sind Sie für die Teilnahme am ortsweiten Flohmarkt registriert und Ihre Adresse wird – wenn Sie das wünschen – im Ortsplan veröffentlicht.
Tipps und Informationen für die Veranstaltung finden Sie hier: Ortsweiter Flohmarkt_Tipps und Informationen
Über das Werbekonzept für die Veranstaltung werden wir wieder berichten.

Auf gutes Gelingen – bei jedem Wetter!

Schondorfer Kühlschrank – vormals ‘Fairteiler’ (2)

Das Projekt ‘Schondorfer Kühlschrank – für gerettete Lebensmittel’, das unter dem Namen ‘Fairteiler’ auf Platz 2 des BürgerBudgets 2019/20 gewählt wurde, hat seinen Standort im Innenhof des Rathauses gefunden: zentral, aber abseits. Offen, dennoch wettergeschützt. Zugänglich für alle, und natürlich mit Stromanschluss …
Vorausgegangen sind Gespräche über Hygiene, Vandalismus, Missbrauch – vieles wurde angeführt.
Dabei braucht das Projekt vorallem: An-Teil-Nahme.

Am 8. August 11:45 ist es so weit: Die Umverteilung der Lebensmittel beginnt – der Kühlschrank wird befüllt, die Anwesenden bedienen sich – und alle sind eingeladen, den Kreislauf der Lebensmittelverteilung neu zu denken.

Alle Schondorfer*innen sind herzlich zu diesem Termin eingeladen und im Anschluss weitere Projekte zu besuchen: das Bücherregeal, den Schondorfer Gemüsegarten, die Aschenbecher am Gemeindesteg.

 

Gemüsegarten (1)

Der Schondorfer Gemüsegarten – ein Acker, auf dem wir mit dir zusammen Gemüse anbauen wollen!

In Schondorf startet im April 2020 der Schondorfer Gemüsegarten. Die Idee ist, ein Stück Acker unter fachlicher Leitung zu bepflanzen und anschließend allen Mitgärtner*innen einen Querschnitt aus den verschiedenen Gemüsesorten für die Saison zu übergeben.
Die Aufgabe der Mitgärtner*innen ist es, ihr Beet von Mai bis Ende Oktober zu pflegen, zu ernten und nachzupflanzen. Nebenbei können hier an der frischen Luft die Grundlagen des ökologischen Gemüseanbaus erlernt werden.
Der ca. 45 m² große Streifen versorgt ungefähr zwei bis vier Personen. Man kann sich natürlich auch zusammentun und einen Streifen gemeinsam begärtnern. Der wöchentliche Aufwand pro Beet beträgt für Pflege und Ernte je nach Lust und Laune 2 bis 4 Stunden.

Vorbereitung Gemüsegarten

Der Projektstart wird durch das BürgerBudget ermöglicht, mit dessen Unterstützung die Infrastruktur für den Gemüsegarten finanziert werden kann. Die laufenden Kosten für Jungpflanzen, Wasser, Pacht und Bodenbearbeitung sind durch die Saisonbeiträge der Mitgärtner*innen gedeckt.
Der Saisonbeitrag 2020 für Mai bis Ende Oktober beträgt 180 € für ein Beet mit ca. 45 m².

Die Jungpflanzen sind bereits bestellt. In der Anbauplanung sind über 25 verschiedene Gemüsesorten vorgesehen. Alles in Bio-Qualität.

David Bensmann hatte das Projekt im Rahmen des BürgerBudgets im Sommer 2019 bei der Gemeinde eingereicht und wurde von den Schondorfer*innen auf den dritten Platz gewählt. Fachlich unterstützt werden die Mitgärtner*innen durch die ausgebildete Gemüsegärtnerin Esther Koktanek.

Wer in Radlreichweite von Schondorf wohnt und Lust auf gemeinsames Gärtnern hat, kann sich gerne bei den Organisatoren melden. Der zukünftige Schondorfer Gemüsegarten liegt in Oberschondorf in Richtung Aussicht – am Stadl mit der Weide in Verlängerung der Blombergstraße.

Mail: schondorfer-gemuesegarten@web.de; Website: www.schondorfer-gemuesegarten.de

 

Fairteiler für gerettete Lebensmittel (1)

Foodsharing ist eine internationale Bewegung mit dem Ziel, noch genießbare Lebensmittel vor der Vernichtung – der Tonne – zu bewahren und unentgeltlich weiterzugeben. Eva Maria Zotter (s. Einhorn, Sommer 2016) ist seit über drei Jahren Botschafterin von Foodsharing und zuständig für den Landkreis Landsberg am Lech. Hier gibt es inzwischen über 80 Foodsaver und sieben laufende Kooperationen mit Betrieben, die regelmäßig Lebensmittel abgeben. 4,5 Tonnen Lebensmittel wurden auf diese Weise bereits vor der Vernichtung bewahrt.

Bürgerbudget_2019_Fairteiler

Zotters Idee „Fairteiler für gerettete Lebensmittel“ hat beim BürgerBudget den zweiten Platz errungen. 700,00 € stellt ihr die Gemeinde für das kommende Jahr zur Verfügung, damit sollen ein Kühlschrank und ein Regal gekauft werden. Zotter sucht nun einen geeigneten Ort, der jederzeit zugänglich und gegen Nässe geschützt ist und zudem über einen unentgeltlichen Stromanschluss verfügt. Für die Pflege von Kühlschrank und Regal würde selbstverständlich Foodsharing sorgen.

Wer Lebensmittel abgeben möchte – und da sind besonders Lebensmittelgeschäfte und die Gastronomie gefragt – hat jederzeit die Gelegenheit, sie über Foodsharing zur Verfügung zu stellen. Die freiwilligen Helfer von Foodsharing unterstützen gerne bei der Organisation und holen die Lebensmittel nach Absprache ab. Natürlich sind auch alle Bürger herzlichst willkommen, sich an der Initiative zu beteiligen. Auch steht es jedem frei, sich aus dem vorhandenen Vorrat im Fairteiler zu bedienen.

 Foodsharing sieht sich nicht in Konkurrenz zur Tafel, sondern als Ergänzung: Der Fairteiler wird nicht nur Bedürftigen, sondern jedem zur Verfügung stehen, dem die Rettung von Lebensmitteln ein Anliegen ist.

 

Energie-Initiativ

Schondorf energieautark machen. Was für ein Ziel!

Ist es vorstellbar, dass Schondorf in einer näheren Zukunft seinen öffentlichen und privaten Energiebedarf ‘autark’ decken kann? Eine aufsehenerregende Idee. Beispiele aus anderen Gemeinden – etwa Fuchstal – zeigen, was bereits funktioniert, wenn Windkraft, Biomasse, Photovolkaik und Wasserkraft intelligent vernetzt werden.

Fragen tun sich auf, etwa: Wie gehören Energiebedarf und Mobilität zusammen? Wie wirkungsvoll sind private Maßnahmen? ..

Die Basis für ein Gelingen heißt: Bürgerbeteiligung. Und die beginnt damit, dass wir ins Gespräch kommen!

Wenn die Versammlungsfreiheit uns den Spielraum wieder gibt, hören Sie wieder von mir! Mathias Rathke