der See und sein Ufer als wertvolle Ressource der Gemeinde Schondorf
Projekte mit ökologischer Ausrichtung; Tourismus; Freizeit

Beiträge

Keine Kippe in den See

Keine Kippe in den See – Aschenbecher am Gemeindesteg

Zwar wurde das Projekt von Valerie Tappert beim BürgerBudget 2019/20 nicht unter die Top-Ten gewählt, doch die Gemeinde Schondorf griff es auf: Nun hängen sie – die Aschenbecher am Gemeindesteg, die dabei helfen sollen, dass „Keine Kippe in den See“ wandert.

Valerie Tappert, die Projektpatin und Thomas Bienek von der Gemeinde Schondorf

Wissenswert

Kippen sind Müll, und wer raucht, sollte sie umweltbewusst entsorgen. Achtlos weggeworfen oder sorgfältig zwischen die Planken am Badesteg gequetscht – das macht keinen Unterschied: Letztlich landen sie im Wasser und dort schaden sie der Umwelt und der Gesundheit von uns allen. Ihre Filter sind toxisch aufgeladener Plastikmüll, der nicht abbaubar ist und die Inhaltstoffe wie Nicotin, Arsen, Blei, Chrom hinterlassen giftige Spuren im Wasser.

Konkret: Es braucht 40 Liter Wasser bevor das Nervengift Nicotin einer Kippe im Wasser nicht mehr nachweisbar ist. Andersrum: eine Kippe in einem Liter Wasser tötet kleine Fische innerhalb von wenigen Tagen.

Zum Schutz unseres Trinkwassers gilt das achtlose Wegschmeißen einer Zigarette als Ordnungswidrigkeit, die Kommunen können Bußgelder verhängen. Schondorf geht mit der Aktion ‚Keine Kippe in den See‘ einen anderer Weg. Es geht um Aufklärung und Respekt gegenüber der Natur mit dem Ziel ‘Sauberes Wasser’!

Wer dasThema vertiefen möchte findet hier Links: Keine Kippe in den See_Presse

Erweiterung Piratenschiff

Das Ziel: Den Piraten-Spielplatz in der Seeanlage um Spiel- und Turnmöglichkeiten für Grundschulkinder zu erweitern; die Attraktion der Seeanlagen zu steigern und ein schon lange geplantes Vorhaben wahr werden zu lassen.

See-Ufer Initiative: See-U (1)

Schondorf schmückt sich zu Recht mit dem Ortsnamen-Zusatz „am Ammersee“. Schließlich verfügt es über ein ausgedehntes, malerisch am See entlanggestrecktes Seeufer. Dies sind auf einer Länge von etwa 2 km immerhin etwa 40.000 m², die sich in öffentlichem Eigentum befinden. Im harten Kontrast zu dieser stolzen Zahl haben die Schondorfer Bürger jedoch nur einen äußerst eingeschränkten direkten Zugang zu „ihrem“ See – auf einer Länge von etwa 20 m bzw. ca. 400 m², also einem Hundertstel des eigentlich vorhandenen Seeufers im öffentlichen Eigentum.

Die Seeufer-Initiative Schondorf (See-U) möchte das Ufer für die Schondorfer wieder erlebbar machen. Dabei handelt es sich grundsätzlich um ein ergebnisoffenes Projekt, das zuallererst eines will: Informationen sammeln und Transparenz schaffen bei einem Thema, das in der Bevölkerung auf reges Interesse trifft, jedoch bislang sehr undurchsichtig ist. Dementsprechend stehen für See-U Kommunikation und Dialog an erster Stelle. Themen und Ideen gibt es rund um das Seeufer zuhauf: Erfassung, Schutz und Pflege der Biotope, ein geeigneter Uferweg oder ausreichende öffentliche Bademöglichkeiten. Ein Thema ist auch die Frage, ob private Pachtverhältnisse – etwa bei einem Eigentümerwechsel – in gemeinschaftliche Pachtverhältnisse umgewandelt werden können. Oder ob Zugänge zum Ufer, die bereits im Eigentum der Gemeinde sind, genutzt werden können. Egal bei welchem Thema – der Grundgedanke der Seeufer-Initiative ist immer, dass im Einklang mit dem Umweltschutz und im Konsens mit den Schondorfer Bürgern gehandelt wird.

Die Auftaktveranstaltung fand am Sonntag, den 9. Februar, in der Aula der Grundschule statt. Rund 80 Bürger nahmen teil und diskutierten – durchaus lebhaft – über den Zugang zum Seeufer in Schondorf, über das Für und Wider eines öffentlich bzw. privat genutzten Ufers. Aus den Teilnehmern der Veranstaltung bildete sich eine stetig wachsende Interessens- und Arbeitsgruppe, die sich regelmäßig trifft bzw. sich aufgrund der derzeitigen Situation per WhatsApp und Telefonkonferenz austauscht.

Interessierte Schondorfer sind herzlich eingeladen, die Seite www.see-u.de zu besuchen oder sich direkt zu melden bei Tobias Heigl, Telefon 0179-9032079.