Eingereichte Projekte 2020/2021

        DAS MEDITIER

        DAS MEDITIER ist eine immersive Theaterperformance mit und für Schondorfer*innen

        Bilder

        Kurzkonzept_Meditier.pdf

        PDF link

        PDF

        Projektbeschreibung

        DAS MEDITIER ist die fünfte Projektarbeit des ELLE KOLLEKTIVs, das sich 2017 aus den Schauspieler*innen Elisabeth-Marie Leistikow und Luis Lüps, dem Bühnen-und Kostümbildner Louis Panizza und dem freischaffenden Bühnenbildner und Bühnenbauer Erwin Kloker herausbildete. www.ellekollektiv.de
        Außerdem finden Sie im Anhang unser Kurzkonzept, mit Kollektiv Biografie und Pressestimmen! (im Konzept finden Sie noch die ursprünglichen Daten für September 2020, die wegen Covid 19 nicht merh aktuell sind)
        DAS MEDITIER wird der letzte Teil der Trilogie "die schlafende Vernunft" sein (Titel inspiriert durch Herrn Ploner). Der Theaterabend findet auf dem schondorfer Seegrundstück von Frau Bork satt, die uns auch schon dieses Jahr ihr Grundstück für unsere Kino/Performance DER PROLOG zur Verfügung stellt. Wir sind ihr für ihre Unterstüzung unendlich dankbar!
        Wir widmen uns mit DAS MEDITIER dem großen, vagen, undefinierbaren Feld der Wahrheit. "Es ist schwer die Wahrheit zu sagen, denn es gibt zwar nur eine; aber sie ist lebendig und hat daher ein lebendig wechselndes Gesicht." Kafka. DAS MEDITIER versänkt die Wahrheit in den Tiefen des Ammersees. Die Wahrheit liegt ausgerechnet am Grunde dessen Elements, das der Menschheit am unzugänglichsten erscheint, dem Wasser. Wir haben das Weltall mehr erforscht als die Tiefsee. Wir können besser Fliegen als Tauchen. Von daher finden wir es nur richtig, dass "die Wahrheit" im Wasser untergegnangen ist, und wie ein Schatz geborgen werden könnte. Doch was ist die Wahrheit? Gibt es sie? Wie sieht sie aus? Und kann sie überhaupt erkannt/geborgen werden?
        Im Fühjahr 2021 taucht an den Ufern des Ammersees ein mysteriöses ETWAS auf, das sich jedweder Deutung entzieht. Davon angelockt siedeln sich diverse Expert*innen Gruppen am Ammersee an, die schnell die Deutungshoheit für sich proklamieren. Darunter sind Wissenschaftler*innen, Unternehmer*innen,aber auch alt eingesessene Schondorfer, die Figur des Fischers.Sie alle können dem Publikum erzählen, was es mit dem ETWAS im Wasser auf sich hat. Sie alle verfolgen gnadenlos ihre Interessen und buhlen um Aufmerksamkeit. Die Zuschauer*innen können wie auf einem Jahrmarkt von Stand zu Stand gehen und sich die unterschiedlichen Meinungen, die als "Wahrheiten" verkauft werden, anhören. Anschließend entscheiden sie mit welcher Expert*innen Gruppe sie hinaus aufs Wasser fahren wollen, um sich dem ETWAS zu nähren. Doch wie es die Wahrheit so an sich hat, je näher man ihr kommt, desto undeutlicher wird sie. Was auf dem Wasser geschieht hat niemand vorausgesehen und ermöglicht es den Zuschauer*innen sich ein eigenes Bild zumachen. Hat es im Wasser geblubbert? Ist da nicht etwas aus dem Wasser gestiegen? Hat man nicht einen Schatten unter der Wasseroberfläche gesehen? Zusätzlich versucht eine Journalistin engagiert alles herauszufinden und festzuhalten, indem sie die Performer*innen und das Publikum interviewt. Zurück an Land wird sich zeigen, wer nun noch behaupten kann die Wahrheit zu kennen, oder ob sie sich doch nur aus vielen Puzzelteilen zusammensetzten lässt.
        Auf dem Seegrundstück von Frau Bork werden 5 Stände aufgebaut, sie sind jeweils von unterschiedlicher Qualität. Manche bestehen nur aus einem Klapptisch, manche befinden sich in einem Zelt. Es werden jeweils zwei Vertreter*innen einer Expert*innen Gruppe an einem Stand stehen. Da das ELLE KOLLEKTIV immer mit den Menschen aus den Gemeinden arbeiten möchte, bildet sich eine Gruppe jeweils aus eine*r laien Darsteller*in und eine*r professionellen Schauspieler*in. Es sind insgesamt 12 Akteur*innen, 10 Expert*innen, eine Journalistin und ein Barmann. Die Zuschauer*innen werden mit Tretbooten aufs Wasser hinaus fahren. Pro Abend sind 40 Personen zugelassen. Wir benötigen mindestens 10 Tretboote.
        Alle Sicherheitsvorkehrungen werden getroffen. Das ELLE KOLLEKTIV verspricht umweltschonend zu produzierend und baut nur mit recyclebaren Materialien. Schon die ersten beiden Teile der Trilogie fanden in Schondorf satt, in den alten Gewächshäusern der Gärtnerei Dumbsky und im Schondorfer Bhf. Wir wurden bisher immer ungemein von der Gemeinde Schondorf, den Schondorfer*innen und ihrem Bürgermeister unterstützt, was uns sehr freut. Wir wollen in und mit Schondorf zusammen Projekte machen und wir wollen mit den Projekten Leute von überall her anlocken. Es freut uns, dass die lokale Presse, der Schondorf.Blog (Leopold Ploner) und die Süddeutschen Zeitung über uns berichten. Wir wollen uns als Theaterkollektiv am Ammersee etablieren und viele außergewöhnliche Spektakel zeigen. Wir freuen uns, wenn Sie uns mit einem Budget von 2.500 Euro für das Frühjahr 2021 unterstützen.
        Für Fragen stehen wir Ihnen jeder Zeit zur Verfügung.
        Mit freundlichen Grüßen,
        das ELLE KOLLEKTIV
        Elisabeth-Marie Leistikow, Luis Lüps, Louis Panizza